Die Bristol Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie spendet Avatar für Kinderklinik

Einen Schulavatar mit einem 24-monatigen Servicepaket, ein Apple iPad und viele weitere kleine Avatare in Plüsch überreichte uns die Bristol Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie zum Jahresende.

„Die Avatare werden wirklich extrem gut angenommen und helfen unseren Kindern dabei, in ihrem sozialen Umfeld weiter aufgehoben zu sein. Wir sind der Stiftung Immunonkologie wahnsinnig dankbar, dass wir den Kindern nun ein weiteres Gerät zur Verfügung stellen können“, freut sich Vorstandsmitglied PD Dr. med. Teichert-von Lüttichau über die Spende. Als Oberärztin und Leiterin des Schwerpunktes Kinderhämatologie/Onkologie und Stammzelltransplantation an der Kinderklinik München Schwabing konnte sie bereits einige Patientinnen und Patienten mit einem Schulroboter unterstützen.

Seit 2021 sind Telepräsenzroboter für die Kinder und Jugendlichen der Kinderklinik München Schwabing im Einsatz, wenn sie aufgrund ihrer Erkrankung für längere Zeit nicht selbst in die Schule gehen können. Ihre Schulkameraden nehmen den kleinen Roboter mit in die Klassenräume, damit sie aus der Ferne aktiv am Unterricht teilnehmen können und keinen Stoff verpassen. Über den Avatar können sie sehen, hören, sich melden und sprechen – fast, als wären sie selbst vor Ort. 

Kinder und Jugendliche mit einer langwierigen, schweren Erkrankung werden oft vollständig aus ihrem sozialen Umfeld herausgerissen. Der Schulroboter hilft ihnen  dabei, die Verbindung zu ihrem normalen Alltag zu halten.

Herzlichen Dank an die Bristol Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie für die großzügige Spende!