Anwesend trotz Krankheit – ein Schulavatar macht es möglich

Oft fehlen Kinder wegen einer schweren Erkrankung langfristig in der Schule. Dank des kleinen Schulroboters ‚Avatar‘ gibt es die Möglichkeit, dennoch am Unterricht teilnehmen zu können. Von zuhause aus können die Erkrankten übers Internet auf den Roboter zugreifen und so Teil der Klasse sein.

Prof. Dr. Uta Behrends von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Technischen Universität München und der München Klinik Schwabing gibt bei Radio Arabella unter ‚Liebling der Woche‘ in einem Podcast ein paar Geheimnisse des Avatar Roboter preis. 

Hören Sie selbst:

Prof. Dr. Uta Behrends leitet eine Sprechstunde für Kinder und Jugendliche mit postinfektiösem Chronischem Fatigue-Syndrom (CFS) und forscht auf dem Gebiet der Pädiatrischen Infektiologie und Immunbiologie. Als Ansprechpartnerin der Kinderklinik für die Schulavatare setzt sie sich dafür ein, dass immer mehr chronische kranke Kinder und Jugendliche einen Schulavatar benutzen können. Man kann ihn für ca. 4.000 Euro inkl. eines einjährigen Servicepakets kaufen oder auch für drei Monate für knapp 300 Euro leihen. Die Finanzierung dieses wichtigen Hilfsmittels erfolgt derzeit überwiegend über private Spenden. Eine regelhafte Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen wird dringend angestrebt.  

Machen Sie mit und spenden Sie, damit noch mehr kranke Kinder den Avatar-Roboter nutzen können!